Große Bestätigung und Anerkennung für die Stadt Brandis: wie das Bundesministerium des Inneren mitteilte, ist die Stadt als eine von neun Modellkommunen bzw. -landkreisen im Bund in dem Pilotprojekt „Modellkommune Open Government“ ausgewählt worden. Im Februar dieses Jahres startete das Bundesministerium des Inneren gemeinsam mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund den Aufruf, sich im Zuge eines Wettbewerbs darum zu bewerben. Die Stadt Brandis hat am Dienstag als einzige Stadt in Mitteldeutschland nun den Zuschlag bekommen.

BrandisLahntalWetterCoelbeLeitende Mitarbeiter aus der hessischen Stadt Wetter sowie den Gemeinden Cölbe und Lahntal aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf machten gestern in Brandis Station. Grund des Besuches war, dass die drei Rathäuser die Innovationskommune Sachsen sowie das neu aufgestellte Dokumenten-Management-System (DMS Winyard) kennenlernen wollten. Es ging um den Austausch von Erfahrungen und die Handhabung des Programms für eine moderne Verwaltung.

Das Steueramt der Stadt Brandis ist derzeit bezüglich der Verarbeitung von Steuerbescheiden leider nur eingeschränkt arbeitsfähig. Für die Entgegennahme von Steueranmeldungen und Auskunftserteilungen stehen die Mitarbeiter der Finanzverwaltung zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Brandis setzt auch in Zukunft auf das Thema Familienfreundlichkeit: Mit der Anschaffung der interaktiven Kita-Software LITTLE BIRD, bestehend aus einem Online-Elternportal und einer Verwaltungssoftware, geht die Stadtverwaltung gemeinsam mit den Einrichtungen, einen weiteren Schritt in diese Richtung.
Für die Suche nach einem geeigneten Betreuungsplatz für ihr Kind, haben Eltern ab sofort die Möglichkeit, online nach Einrichtungen zu suchen. Das Elternportal von LITTLE BIRD steht unter little-bird.de/brandis zur Verfügung. Hier lassen sich übersichtlich und trägerübergreifend sämtliche Angebote finden. Nach kostenfreier Registrierung und Anmeldung können die gewünschten Plätze dann direkt angefragt werden – auch mehrere parallel.

Brandis verpasst die große Chance auf die zukunftssicherste Variante der Versorgung mit schnellem Internet, dem Glasfaserausbau bis in jedes Haus. Dieses Angebot unterbreitetet das Unternehmen NGN Telecom GmbH aus München den Brandisern. Die NGN hätte gern dieses neue Glasfasernetz gebaut - flächendeckend und eigenwirtschaftlich, d.h. ohne Zuschüsse von Stadt und Staat. Ohne ausreichende Beteiligung der Brandiser Haushalte ist dies wirtschaftlich jedoch nicht abbildbar. Deshalb hätten 60% der Haushalte teilnehmen müssen. Drei Monate Zeit standen dafür zu Verfügung, leider haben sich jedoch nur ca. 30% der Haushalte für das neue Netz ausgesprochen. Damit ist der flächendeckende Ausbau hinfällig.

Am kommenden Montag, 10. April kommt die Initiative Innenstadt in Brandis zu einem weiteren Treffen zusammen. Ab 18.30 Uhr treffen sich Einzelhändler und andere Interessierte in der Musikarche, Grimmaischer Platz 8-10. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Dieses Mal geht es darum, wie sich Geschäftsinhaber in bereits bestehende Online-Portale der Stadt Brandis einbringen oder sie auch für Ihre Kunden nutzen können.

Jeden zweiten Mittwoch im Monat trifft sich die Mit-Mach-Stadt Brandis um 18.30 Uhr in der Musikarche Brandis, Grimmaischer Platz 8-10. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich ebenfalls für die Stadt Brandis und ihre Ortsteile einbringen wollen, sind herzlich willkommen. Das nächste Treffen ist am Mittwoch, dem 12. April.

Hintergrund: Die tollen Ideen und Ergebnisse des Prozesses, der innerhalb des Projektes Innovationskommune Sachsen in Zusammenarbeit mit dem Design Research Lab der Universität der Künste gelaufen ist, sollen auch ohne die Berliner Experten weitergeführt werden.

Die Beobachtungsgebiete der Ausbrüche Seebenisch und Grimma können mit Wirkung vom 04.04.2017 aufgehoben werden.

 

Die Ausbrüche der Wildvogel-Geflügelpest in Lobstädt und Grimma werden als amtlich beendet erklärt. Nähere Informationen stehen hier.

Bürgermeister, Stadtrat und NGN Telecom haben mit dem Projekt „Glasfaser Brandis“ alle Weichen auf „grün“ gestellt. Jetzt melden sich die Fraktionsvorsitzenden der im Brandiser Stadtrat vertretenden Parteien zu Wort. Tobias Reich (CDU), Ulrich Gäbel (Die Linke), Hans Ross (Bürgerverein Brandis) und Markus Bergforth (SPD/Grüne) sind sich einig: „Brandis muss den Sprung in die Zukunft mit einem privatwirtschaftlich finanzierten Hochgeschwindigkeitsnetz jetzt schaffen.“