Newsarchiv

Hier finden Sie sämtliche Pressemitteilungen sowie aktuelle Informationen der Stadt Brandis ab dem 1. Januar 2015.

Die Deutsche Glasfaser, die auch in Brandis gerade eine Nachfragebündelung für schnelles Internet mit einem Glasfaser-Hausanschluss durchführt, hat in der Gemeinde Thallwitz - rund 20 Kilometer von Brandis entfernt - mit den Bauarbeiten für die Verlegung der hochmodernen Infrastruktur begonnen. Am 20. April wurde vor der Thallwitzer Gemeindeverwaltung der Spatenstich vollzogen. Das könnte auch bald in Brandis der Fall sein. In Wolfshain haben sich bisher 36% und in Polenz 30% für einen Anschluss entschieden. Waldsteinberg liegt mit 24% dahinter, gefolgt von Beucha mit rund 19% und Brandis mit knapp 16%. (Stand 25.4.2018) Insgesamt liegt die aktuelle Beteiligung bei 20% der Haushalte - 40% müssen es werden, damit auch Brandis endlich mit Lichtgeschwindigkeit surfen kann. Die Nachfragebündelung läuft noch bis zum 28.5.2018.

Der Glasfaser-Ausbau in Mitteldeutschland erfolgt in Zusammenarbeit mit envia TEL – dem regionalen Telekommunikationsdienstleister in Mitteldeutschland und Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM).

Am Samstag, 28. April bleibt das Rathaus in Brandis aus technischen Gründen geschlossen. Der nächste offene Samstag ist damit am 26. Mai 2018. Dann sind von 9 bis 12 Uhr Ansprechpartner im Bau-, Gewerbe- und Ordnungsamt, Einwohnermelde- und Standesamt, im Gebäude- und Liegenschaftsamt sowie im Fachbereich Finanzen und im Hauptamt anzutreffen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die nächste Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis findet am Dienstag, 24. April, 18.30 Uhr statt. Zu Beginn des öffentlichen Teils wird es im Ratssaal neben einer Bürgerfragestunde auch Informationen zur Logo-Wahl der Jugendarbeit geben. Auf der Tagesordnung stehen außerdem ein Flurstücksverkauf, ein Flächentausch, die Fortführung der Vereinbarung der Kommunen in der LEADER-Region Leipziger Muldenland zur Finanzierung der Lokalen Aktionsgruppe Leipziger Muldenland e.V. und des Regionalmanagements, die Übertragung von Haushaltsermächtigungen sowie die Stellungsnahme zum Regionalplan "Westsachsen". Vor dem letzten Punkt Verschiedenes/Fragen der Stadträte geht es noch um die Abwägungen zur 3. Änderung  des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet West" Brandis und zum Bebauungsplan "Beuchaer Straße" Brandis sowie die Satzungen beider.

Das Landratsamt und das Kommuale Jobcenter des Landkreises Leipzig bleiben am Montag, 30.04.2018 (Tag vor dem Feiertag des 1. Mai) und am Freitag, 11.05.2018  (Tag nach Himmelfahrt) geschlossen.

Kommenden Donnerstag, 12. April lädt der Brandiser Bürgermeister Arno Jesse ab 17 Uhr zum Café Communale ein. In ungezwungener Runde kann man mit ihm im Café der Bäckerei Keller am Markt Fragen zu stadtpolitischen Themen, Sorgen oder Kritik konstruktiv diskutieren. Das Café Communale findet – außer in den Ferien – jeden zweiten Donnerstag im Monat statt.

Deutsche Glasfaser BrandisDie Deutsche Glasfaser hat vor, die Stadt Brandis sowie Beucha, Waldsteinberg, Kleinsteinberg, Polenz und Wolfshain mit Glasfaserleitungen zu versorgen, sodass die angeschlossenen Haushalte anschließend Geschwindigkeiten von mindestens 500 Mbit/s nutzen können, und zwar sowohl für den Up- als auch für den Download. Für den Anschluss selbst entstehen keine Kosten, Voraussetzung ist lediglich ein 2-Jahres-Vertrag mit Deutsche Glasfaser und der Abschluss des Vorvertrages während der Nachfragebündelungs-Phase.

Zu seiner zweiten Sitzung in diesem Jahr kommt der Brandiser Stadtrat am kommenden Dienstag, 27. Februar ab 18.30 Uhr zusammen. Anfangs haben Bürgerinnen und Bürger im Ratssaal die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Danach stehen unter anderem Abwägungen zu den Bebauungsplänen Sonnenhöhe II und Waldsteinberg, Änderung 17-1 sowie Vergaben von Leistungen für die Instandsetzung der Kita Knirpsentreff in Beucha auf der Tagesordnung.

 

Eroeffnung RossAufgeregt war Clemens Steinicke bereits seit Tagen. Denn am Donnerstagabend fand die Vernissage zu seiner ersten Foto-Ausstellung im Brandiser Rathaus statt. Geladene Gäste, Familie und neugierige Interessierte trafen dafür im Foyer ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Bürgermeister Hans Ross, sagte der Fotograf selbst eine paar Worte.

Aus gegebenem Anlass weisen wir trotz allem Verständnis für alle vom Sturmtief „Friederike“ geschädigten Grundstückseigentümer darauf hin, dass das Verbrennen von anfallendem Grünschnitt nicht gestattet ist. In Waldsteinberg, was sehr unter dem Sturm gelitten hat, sind eine Vielzahl an Rauchsäulen zu beobachten, die mittlerweile zu einer Belästigung werden. Nicht nur aus rechtlicher Sicht, sondern auch aus Rücksichtnahme auf umliegende Anwohner sollte das Verbrennen der nassen Überreste vermieden werden.

Am 18.01.2018 fegte der Sturm Friederike über Sachsen hinweg. Dabei entstanden durch Baumwürfe und -brüche enorme Schäden im Wald. Neben staatlichen und körperschaftlichen Waldbesitzern sind auch viele private Eigentümer betroffen. Diese haben mit ihrem Waldbesitz Pflichten. Zu diesen gehört es, den Wald pfleglich und nachhaltig zu bewirtschaften und entstandene Schäden rechtzeitig zu sanieren.
Dazu sollten Waldeigentümer umgehend untersuchen, ob sie vom Sturmereignis betroffen sind und welches Ausmaß eventuelle Schäden haben. Dies gilt besonders für die Prüfung, ob von ihrem Baumbestand aktuell Gefährdungen für Personen oder Sachgüter ausgehen.