An einem Samstag Wege im Rathaus erledigen ist das nächste Mal in Brandis wieder am 24. Oktober möglich. Das Rathaus hat jeden vierten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Ansprechpartner sind in dieser Zeit im Bau- und Ordnungsamt, Gewerbe-, Einwohnermelde- und Standesamt, im Gebäude- und Liegenschaftsamt sowie im Fachbereich Finanzen und im Hauptamt zu finden.

Das nächste Treffen der Mit-Mach-Stadt findet am Mittwoch, 14. Oktober um 18.30 Uhr in den Ratssaal statt. Dabei soll es um folgende Themen gehen:

  • Empfehlung Bürgerfonds
  • Ausblick 2021
    • „Welche Projekte wollen wir mit der Mit-Mach-Stadt 2021 anschieben?“ (Bitte Ideen mitbringen!)
  • sonstiges / Anregungen

Um die derzeit geforderten Abstandsregeln einzuhalten, stehen nur begrenzt Plätze zur Verfügung. Wer teilnehmen möchte, meldet sich daher bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Spielplatz BeuchaNaturholz, Taue, Klettermöglichkeiten und eine Rutsche: Der neue Spielplatz in Beucha kann sich sehen lassen. Entstanden ist er in den letzten Wochen am Ahornweg und ersetzt damit den alten, mittlerweile stark verwitterten Vorgänger an selber Stelle. „Der alte Spielplatz war im Zuge der Erschließung und Bebauung des Gebietes hier entstanden“, erklärt Roland Eibeck vom Ortschaftsrat Beucha. Der neue sei nun etwa doppelt so groß und echt toll geworden. Die Spielplatzgeräte sind aus dem Holz der heimischen Robinie gefertigt. Nun würden nur noch ein, zwei Bänke für Eltern oder Großeltern fehlen, um den Kindern im Sitzen beim Spielen und Klettern zuzusehen.

„Mit dem Spielplatz in Beucha haben wir den zweiten, neuen Holzspielplatz in kürzester Zeit geschaffen. Erst im September war der am ehemaligen Gemeindeamt in Polenz eröffnet wurden“, erzählt Bürgermeister Arno Jesse. Mit dem Hersteller Ziegler konnte so ein Rabatt ausgemacht werden. Die Kosten sind damit unter 15.000 Euro geblieben.

Die Tischtennisplatte war beschädigt und wird ebenso wie der Zaun zur Straße hin in Kürze erneuert.

Deutschland singtPünktlich um 18.55 Uhr läuteten die Glocken der Brandiser Stadtkirche. Um 19 Uhr begann das feierliche „Deutschland singt“ auf dem Brandiser Markt. Das gemeinsame Singen in allen Großstädten, Städten und Dörfern am 3. Oktober war ein Zeichen der Dankbarkeit und ein Impuls für gelebte Einheit und Freiheit. Mit der Initiative wurde unsere Demokratie, die Zivilcourage der Friedlichen Revolution gefeiert und zudem mit den Kerzen ein Zeichen des Friedens und der Hoffnung gegen die um sich greifende Angst und Geschichtsvergessenheit gesetzt.

Für Brandis hatte Bürgerverein Brandis (BVB), die bundesweit von der Deutschen Evangelischen Allianz organisierte Aktion „Deutschland singt“ aufgegriffen. In vorderster Reihe engagierten sich vor allem Ina Exner, Angelika Melzer, Wolfhart Neumann und Michael Haack.

Zwischen den gemeinsam gesungenen Liedern war unter anderem der ehemalige Brandiser Pfarrer zu Gast. Er ließ noch einmal den Herbst des Jahres 1989 und ganz konkret jenen 9. Oktober, an dem der Protest gegen das DDR-Regime in der Messestadt seinen Höhepunkt erreichte, Revue passieren.

„Ich bin froh, heute hier zu stehen, auch in der schwierigen Zeit. 30 Jahre Wiedervereinigung muss gedacht werden – auch mit Corona“, sagt Bürgermeister Arno Jesse.

Bereits am Nachmittag begrüßte er mit den beiden Stadträten Hans Ross und Michael Haack (beide BVB) eine Delegation aus der Partnergemeinde Hohenhameln in Brandis. Nach 30 Jahren Deutsche Einheit ein Muss. Denn zu Beginn der „neuen Zeit“ in Brandis, stand der damalige Gemeindedirektor der Gemeinde Hohenhameln, Wilhelm Hilker, mit seiner „Verwaltungsmannschaft“ den Brandiser Rathausmitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite. Gewachsen war die Partnerschaft bereits seit den 70er Jahren über die Kirchgemeinden.

Einen Filmbeitrag über den bewegenden Abend kann man hier sehen. Dieses Film-Projekt wurde im Rahmen der Interkulturellen Woche 2020 gefördert durch die Lokale Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Leipzig. Mehr Kultur unter www.demokratie-leben-lkl.de.

Bürgermeisterwahl - vorläufiges Ergebnis, Stand 27.09.2020, 20:01 Uhr:

vorlaeufiges Wahlergebnis BM Wahl 2020

 

 

 

 

 

Wahlvorschlag vorläufiges Stimmergebnis vorläufiges Ergebnis in %
Jesse, Arno 2.807 69,0
Börner, Ingo 1.259 31,0

 

Deutlicher Sieg für Arno Jesse – er bleibt Bürgermeister in Brandis

Einen deutlichen Sieg konnte Arno Jesse in Brandis feiern: Mit einem vorläufigen Endergebnis von 69 Prozent der Stimmen wurde er erneut zum Bürgermeister gewählt. Sein Gegenkandidat Ingo Börner konnte somit 31 Prozent der Stimmen für sich beanspruchen. Nachdem die sieben Wahllokale in Brandis, Beucha, Polenz und Waldsteinberg mittels der Schnellmeldung die Ergebnisse per Telefon durchsagten, wurde im Briefwahlbüro noch gezählt. Kurz vor 20 Uhr war es dann entschieden. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,4 Prozent – 9,4 Prozent mehr als zur Bürgermeisterwahl im Jahr 2013. Die Möglichkeit der Briefwahl nahmen dieses Mal 30,1 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Anspruch.

Zu seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause trifft sich der Brandiser Stadtrat am Dienstag, 29. September, 18.30 Uhr in der Sport- und Mehrzweckhalle in der Poststraße. Themen sind unter anderen Informationen zum Digitalpakt, die Beschaffung von mobilen Endgeräten nach der mobile-Endgeräte-Förderverordnung sowie um eine weitere Vergabe einer Bauleistung für die Umnutzung des ehemaligen Ratskellers. Zudem stehen verschiedene Bebauungspläne auf der Agenda. Alle Tagesordnungspunkte der öffentlichen Stadtratssitzung sind im Bürger- und Ratsinformationssystem einsehbar.

 

Am 16. September 2020 trafen sich in Borsdorf Bürgerinnen und Bürger des Parthelandes, um gemeinsame Ideen über eine Partheland-App auszutauschen.

Seit knapp zwei Jahren trägt die interkommunale Zusammenarbeit der Städte und Gemeinden Borsdorf, Brandis, Großpösna, Naunhof mit Belgershain und Parthenstein sowie Machern den Namen „Partheland“.

Das „Partheland“ steht für eine gemeinsame Identität der kooperierenden Kommunen und soll zahlreiche Synergieeffekte hervorrufen, ihre Positionen in der Region stärken sowie die Städte und Gemeinden gemeinsam weiterentwickeln. So arbeiten sie z. B. bei Verwaltungsaufgaben zusammen, initiieren ein gemeinsames Projekt zur Kooperation der Bibliotheken, haben mit dem Projekt „Smart Cities“ begonnen und wollen nun eine Partheland-App für die Bürgerinnen und Bürger entwickeln.

Alles begann mit der Teilnahme am Wettbewerb zu dem Sächsischen Mitmach-Fonds im Jahr 2019. Mit der Idee einer „Kunstraum Haltestelle – Bushaltestelle als Begegnungsraum“ bewarb sich Bürgermeister Arno Jesse im Bereich Mobilität. Die Kunstbushaltestelle wird Fahrgäste künftig an der Leipziger Straße warten lassen – die meistfrequentierte Haltestelle der Stadt Brandis.

Aufgrund einer Terminüberschneidung findet das nächste Café Communale am Donnerstag, 17. September statt. Es besteht die Möglichkeit, Fragen oder Anregungen beim Bürgermeister direkt „loszuwerden“. Denn Arno Jesse lädt an dem Tag ab 17 Uhr in ungezwungener Runde ins Café der Bäckerei Keller, Hauptstraße 33 ein. Fragen zu stadtpolitischen Themen, Sorgen oder Kritik können hier konstruktiv diskutiert werden. Die entsprechenden Hygieneregeln – Mund-Nasen-Schutz und Abstand – müssen eingehalten werden.

Bürgersprechstunde online von Dienstag, dem 29. September 2020

Screenshot BM Sprechstunde

 

 

 

 

 

 

Die nächste Bürgersprechstunde findet am Dienstag, 27. Oktober, 17 Uhr statt.

Die Brandis App

app logo

„Nähe“ ist in Brandis mehr als ein geografischer Vorteil.

Brandiser Stadtjournal Titel BBSJ 10 2020

  • Neuer Auftritt
  • Deutschland singt

 

 

Amt24 Suchformular

Interner Bereich

Wetter in Brandis