++++ Besuche im Rathaus Brandis sind bitte nach telefonischer Terminvereinbarung ++++
++++ Zutritt hat nur, wer nicht infiziert oder nicht in Quarantäne ist ++++

Die Bibliotheken in Borsdorf, Brandis, Großpösna, Machern und Naunhof arbeiten weiterhin gemeinsam daran, das Partheland für seine Leser*innen attraktiv zu machen. Ihre Wünsche und Bedürfnisse stehen dabei im Vordergrund. Nach der großen Bürgerumfrage zur Zusammenarbeit der Partheland-Bibliotheken, die Ende Mai abgeschlossen wurde, gibt es bald die nächste Möglichkeit, Ideen in das Projekt einzubringen. Alle fünf Kommunen veranstalten eine gemeinsame Bürgerwerkstatt

am Mittwoch, den 7. Juli 2021 um 17.30 Uhr

Bürgersaal Naunhof
Markt 6
04683 Naunhof

Die Bürger*innen erfahren vor Ort zunächst mehr über das Projekt und die Ergebnisse der Bürgerbefragung. Anschließend sind Austausch und Kreativität gefragt. In Kleingruppen haben die Anwesenden die Chance, aus den meistgenannten Wünschen konkrete Vorschläge werden zu lassen. So könnten aus dem allgemeinen Wunsch „Gemeinsame Veranstaltungen“ mehrere Maßnahmen entstehen: Soll es einen Thementag oder eine Themenwoche geben? Geht es um einen inhaltlichen Schwerpunkt oder ein Genre? Welche Autor*innen sollen lesen? Welches Rahmenprogramm wünschen Sie sich? Wie können die Bürger*innen solche Veranstaltungen aktiv mitgestalten? Die kreativen Ergebnisse werden zum Abschluss vorgestellt und in der weiteren Projektarbeit vertieft.

Bei einem kleinen Imbiss in der Pause haben die Anwesenden zudem die Möglichkeit, alle fünf Bibliotheken des Parthelandes und die Gesichter dahinter kennenzulernen. Teilnehmen dürfen Groß und Klein aus den Kommunen, egal, ob Sie bereits als Nutzer*in in einer Bibliothek registriert sind oder nicht.

Alle aktuellen Informationen zur Bürgerwerkstatt und den Gegebenheiten vor Ort erhalten Sie auf www.partheland.de.

Die Zusammenarbeit der Bibliotheken ist eine von vielen Maßnahmen, die die Kooperation der Kommunen erlebbar machen. Seit Anfang des Jahres erarbeiten die Beteiligten Möglichkeiten, sich gegenseitig zu stärken, ohne ihre Individualität zu verlieren. Das Projekt wird von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ gefördert.