Der Stadtrat der Stadt Brandis beschloss im März 2017 flurstücksgenau das Gebiet „Brandiser Mitte“, welches die Inanspruchnahme von Städtebaufördermitteln aus dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ (SOP) möglich machte. Der positive Bescheid traf im August 2017 ein. Ziel des Programms ist die Unterstützung der Städte und Gemeinden bei der Bewältigung des funktionalen und räumlichen Strukturwandels in ihren zentralen Versorgungsbereichen. Im Mittelpunkt stehen Erhalt und Weiterentwicklung dieser Zentren als Standorte für Wirtschaft und Kultur sowie als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben.

Innerhalb dieses Förderprogrammes möchte die Stadt Brandis nun Eigentümer, Gewerbetreibende, Bürger und Institutionen stärker am Stadtentwicklungsprozess beteiligen. Zu diesem Zweck wird ein Verfügungsfonds mit einem Volumen von 15.000 Euro eingerichtet.

„Anträge können bis zum 31. Mai dieses Jahres von Einzelpersonen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden, Schulen, Kinder- und Jugendgruppen etc. vertreten durch eine geschäftsfähige Person gestellt werden“, erklärt Bürgermeister Arno Jesse und betont, dass er froh sei, dank des Fonds neue, die Innenstadt stärkende Projekte, die aus der Bevölkerung kommen, unterstützen zu können.

Aus dem Verfügungsfonds können sowohl investive (z. B. Bepflanzung und Begrünung, Kunst im öffentlichen Raum, Verschönerungsarbeiten an bestehenden Gebäuden), investitionsvorbereitende und -begleitende (z. B. Wettbewerbe, Bürgerbeteiligung) als auch nichtinvestive Maßnahmen (z. B. Unterstützung von speziellen Events, Kulturveranstaltungen wie Lesungen oder Musikdarbietungen, Säuberungsaktionen des Umfeldes, Freiflächen, Straßenfeste) finanziert werden.

Das entsprechende Antragsformular mit Ansprechpartnern finden Interessierte hier.