++++ Besuche im Rathaus Brandis sind nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich ++++
++++ Zutritt hat nur, wer nicht infiziert oder nicht in Quarantäne ist ++++

Am kommenden Dienstag, 24. November treffen sich die Brandiser Stadtratsmitglieder zu ihrer nächsten Sitzung. Der öffentliche Teil beginnt um 18.30 Uhr im Forum der Oberschule mit einer Bürgerfragestunde. Danach wird die Kriminalitätsstatistik aus dem Jahr 2019 vorgstellt. Weitere Themen sind der Bebauungsplan "Parkstraße II" in Polenz sowie die Vergabe der Leistung zum Container-Interim am Gymnasium Brandis. Alle öffentlich einsehbaren Unterlagen finden Interessierte im Rats- und Bürgerinformationssystem der Stadt Brandis.

Eigentlich sollte das Festjahr zu 900 Jahre Brandis mit einem Paukenschlag beginnen: das traditionelle Höhenfeuerwerk zum 1. Januar verbunden mit einem auf der Video-Leinwand übertragenen Konzert und einer Lasershow – so war der Plan. Auf Grund der aktuellen Situation in Sachen Covid-19 und den damit verbundenen Unsicherheiten in der Planung für die Durchführung von Veranstaltungen im ersten Quartal 2021, hat das Festkomitee jedoch nun beschlossen, alle Veranstaltungen, die federführend durch die Stadt Brandis organisiert und durchgeführt werden sollten, abzusagen. „Diese Entscheidung ist dem Komitee sehr schwergefallen, eine Alternative haben die Mitglieder jedoch nicht gesehen“, zeigt sich Bürgermeister Arno Jesse betrübt. „Dass gerade in diesem Jahr“, so Jesse, „wo sich der zur 875-Jahrfeier ins Leben gerufene und mittlerweile zur Tradition gewordene Treff zum Neujahrstag zum 25. Mal jährt, ausfallen muss, ist schon bitter. Aber es ist beim besten Willen nicht möglich, ihn mit etwa 1.000 Menschen auf dem Markt durchzuführen.“

Ab Montag, 23. November führt die Firma Technische Rohrreinigung GmbH aus Zwenkau im Auftrag des AZV Parthe im Ortsteil Brandis Kanaldienstleistungen durch.
Erfahrungsgemäß kommt es hin und wieder während der Kanalreinigung zur Bildung von Überdruck im Anschlusskanal von Grundstücken. Dieser entsteht, wenn z. B. Baumängel im Zusammenhang mit der Dachentlüftung vorhanden sind. Wo das zutreffend ist, kann es bei Eigentümern oder Mietern zu großen Unannehmlichkeiten führen (Inhalte aus Geruchsverschlüssen können sich im Bad oder Küche ergießen).

Wer derzeit auf Jobsuche ist, kann sich über einen neuen Service freuen. Auf der Webseite des Parthelandes ist seit kurzem die gemeinsame Stellenbörse der Projektkommunen online. Die Städte Naunhof und Brandis sowie die Gemeinden Borsdorf, Großpösna, Machern, Belgershain und Parthenstein werden künftig all ihre offenen Stellen unter https://partheland.de/stellenboerse/ veröffentlichen. Interessierte können die Angebote nach den Regionen filtern.

Die Volkshochschule Leipziger Land veranstaltet einen neuen wöchentlichen Online-Gesprächskreis zu den sozialen Folgen des Corona-Lockdowns. Am Mittwoch, dem 11. November, können die Teilnehmer von 19 bis 20.30 Uhr unter anderem mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Leipzig, Konstanze Morgenroth, diskutieren. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen und Anmeldungen sind unter diesem Link zu finden.

Erstmals in diesem Jahr hatte die Stadt Brandis – mit einem einstimmigen Beschluss des Stadtrates am 31. März 2020 – einen Bürgerfonds aufgelegt. Die Stadt Brandis bekommt über das Gesetz zur Gewährung pauschaler Zuweisungen zur Stärkung des ländlichen Raumes jährlich 70.000 Euro vom Freistaat Sachsen zugewiesen. „Es war die Idee, dieses zusätzliche Geld direkt für Bürgerprojekte zur Verfügung zu stellen“, erklärt Bürgermeister Arno Jesse. Mit dem Stadtratsbeschluss war dies möglich und so wurden die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Idee, Projekte und Vorhaben einzureichen. Dabei wurden die Zugangshürden bewusst niedrig gehalten, um einen Ansporn für die Mitgestaltung der Heimatstadt zu geben.

In Beucha und Brandis werden in diesem Jahr keine Weihnachtsmärkte stattfinden. Bürgermeister Arno Jesse: „Das ist natürlich sehr schade und allen Beteiligten nicht leichtgefallen Aber die derzeitige Situation lässt uns keine andere Wahl, so sehr wir uns dies auch gewünscht hätten.“

Der Weihnachtsmarkt in Beucha wäre zum 29. November noch in die Zeit der derzeit gültigen Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) gefallen und somit verboten gewesen.

Für Brandis steht die Absage in Absprache mit verschiedenen, sich beim Wichtelmarkt engagierten Vereinen nun auch fest. Zudem ist es laut Gesundheitsamt zum jetzigen Zeitpunkt, aufgrund der weiterhin massiv ansteigenden Infektionszahlen im Landkreis Leipzig, unvorstellbar, dass ab dem 1. Dezember 2020 Weihnachtsmärkte durchgeführt werden können. Weiterhin wäre abzuwarten, welche Maßnahmen mit dem Inkrafttreten der nach dem 30. November 2020 zu erwartenden CoronaSchVO umzusetzen sind.

Die Erstellung eines Hygienekonzeptes, dessen Prüfung und das Bescheiden durch das Gesundheitsamt sowie ggf. notwendige Überarbeitungen, nehmen – nicht zuletzt durch das bestehende Arbeitsvolumen, für welches zu wenig Personal zur Verfügung steht – so viel Zeit in Anspruch, dass eine Umsetzung und Durchführung nicht mehr möglich sein wird.

Die Bibliothek hat bis auf Weiteres wie folgt geöffnet:

Mo und Do: 10-14 Uhr
Di: 14-18 Uhr
Mi und Fr bleibt geschlossen.
Der Besuch der Bibliothek dient ausschließlich der Ausleihe und Rückgabe von Medien. Bitte vorher Gedanken machen, was ausgeliehen werden soll, um die Aufenthaltszeit so kurz wie möglich zu halten. Die Erfassung der Kontaktdaten ist beim Besuch der Bibliothek erforderlich.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und der neuen Corona-Schutz-Verordnung ist das Brandiser Rathaus für den öffentlichen Besucherverkehr ab sofort geschlossen. Dringende Anliegen werden nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung selbstverständlich bearbeitet. „Damit wollen wir vor allem in den Bereichen des Einwohnermeldeamtes sowie des Standesamtes Ansammlungen wartender Bürgerinnen und Bürger verhindern“, begründet Bürgermeister Arno Jesse das Vorgehen. Ist eine Klärung des Anliegens auch über Telefon, per E-Mail oder postalisch möglich, bittet die Stadtverwaltung darum, diese Möglichkeiten zu bevorzugen.

Der offene Samstag am 28. November entfällt.